Es gab auch gebildete Piraten

Man möchte es kaum glauben, aber es gab tatsächlich auch gebildete Piraten.
Ein britischen Freibeuter namens William Dampier, der nicht nur in den Gewässern um Südamerika sein (Un-) Wesen trieb, sondern über Mexico, den Philippinen bis ins südchinesische Meer und nach Australien kam, untersuchte auf seinen Reisen ausgiebig die Flora und Fauna der Gegenden, in die es ihn verschlug.

Er veröffentlichte seine Forschungen und Erlebnisse von insgesamt drei Weltumseglungen in zahlreichen Büchern und die dienten unter anderem Charles Darwin als reiche Quelle.
Außerdem gilt er als einer der intelligentesten Piraten der Zeit und seine Kartenwerke und Innovationen im Bereich der nautischen Technik mussten wohl beeindruckend gewesen sein.

Quelle: Wikipedia

Na ja, Pirat ist er wohl nur deshalb geworden, weil er sich die finanziellen Mittel für seinen Forscherdrang kaum hätte erarbeiten können.

Damals war man ja nicht so. Wenn die Kohle ausging, raubte man halt schnell mal den Goldschlepper des befeindeten Staates aus und wenn man Glück hatte, wurde man sogar dafür noch von seinem Staatsoberhaupt geehrt. 😉

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.