Fluch der Unendlichkeit

Marie-Fleur de Bourbon hatte in ihrem menschlichen Dasein nur eines im Sinn, das schillernde Treiben am Hofe König Ludwigs VXI und die Freuden der Liebe zu genießen. Doch als sie auf den Vampir Charles Vievoisin trifft, verändert sich ihr Leben auf einen Schlag.
Selbst zweihundert Jahre später ist es ihr nicht möglich, die Kälte aus ihrem Herzen zu vertreiben, die ein tödlicher Fehler nach ihrer Wandlung hinterlassen hat. Sie sieht nur einen Ausweg. Sie muss sich an dem Vampir rächen, koste es, was es wolle.
Als sie bei ihren Recherchen in der Kneipe ihres Schöpfers auf den attraktiven Barkeeper Six trifft, erhofft sie sich eine Chance, an ihr Ziel zu gelangen. Doch Six hat seine eigenen Pläne.



Die Hauptfiguren


Marie-Fleur:

Marie-Fleur hat es satt mehr als zweihundert Jahre auf der Suche nach einem Funken Wärme in ihrem Herzen durch ihr Dasein zu treiben. Nichts konnte je die Kälte vertreiben, die ihre Schuldgefühle hinterlassen haben, nachdem ihr kurz nach ihrer Wandlung ein tödlicher Fehler unterlaufen war. Als sie keine Hoffnung mehr sieht, die Einsamkeit dieser unendlichen Existenz hinter sich zu lassen, beschließt sie, sich zumindest an dem Mann zu rächen, der ihr ihr menschliches Leben genommen hat, auch wenn es ihren Untergang bedeuten könnte. Da trifft sie auf Six ...



Six:

Six - groß, stark, attraktiv und absolut bindungsunwillig. Seine losen Affairen schaffen es nicht einmal auf den Sozius seiner Harley, mit der er in seiner knappen Freizeit durch die Gegend zu cruisen pflegt. Eigentlich gefällt ihm sein Leben genauso, wie es ist. Wenn er nur endlich diesen nervenaufreibenden Auftrag erledigt hätte, der ihm allmählich an die Substanz geht. Da sollte ihm die hübsche Französin, die plötzlich auf der Bildfläche erscheint völlig egal sein. Zumal er auch nicht auf jüngere Frauen steht, die noch auf der Suche nach dem Traumprinzen sind, den er schon gar nicht bereit ist, zu verkörpern. Doch das, wonach Marie-Fleur offenbar sucht, gefällt ihm noch viel weniger ...



Die Nebenfiguren


Charles Vievoisin:

Charles, ein undurchsichtiger und größenwahnsinniger Vampir, glaubt nach all den Jahren immer noch daran, dass Reichtum, Glanz und seine unwiderstehliche Ausstrahlung Marie-Fleur zu ihm zurückbringen werden. Er rechnet nicht im entferntesten damit, dass sie sich ihm entgegenstellen könnte. Doch wie heißt es so schön? Hochmut kommt vor dem Fall.



Coral und Crystal:

Coral und Crystal sind zwei von den jüngeren Drachenschwestern um Alexandre und gerade mal dreihundert Jahre älter als ihr Nesthäckchen Amber, also noch absolute Teenager mit manchmal etwas eigenwilligen Ansichten vom Leben. Aber das scheint wohl eine Gemeinsamkeit der Drachen zu sein. Coral kennt Marie-Fleur schon fast seit ihrer Wandlung als Vampir, deshalb steht sie ihr besonders nahe. Maries Ansinnen, ihren Schöpfer zu beseitigen, trifft bei ihr auf wenig Gegenliebe. Sie kennt die Jahrhunderte alten Geschichten um den Mythos, dass sich kein Vampir seines Schöpfers entledigen kann. Doch all ihre Überredungskünste fruchten nicht. Als sie von Six erfährt, keimt ein kleiner Hoffnungsschimmer auf und sie lässt nichts unversucht, Marie davon zu überzeugen, dass das Leben auch seine schönen Seiten haben kann.


Erschienen im September 2015 im Bookshouse Verlag

© by Ela van de Maan - webdesign: purpleblackdesign Datenschutz Impressum /