Wie verhext…

Ich liebe diese kreativen Tage. Manchmal ist es wirklich wie verhext.

Da möchte man endlich das eine Buch zu Ende bringen, aber man wird ständig dabei gestört, weil die nächste Story schon vehement an die zuständigen Pforten im Gehirn klopft.

Da bleibt einem dann nichts anderes übrig, als die Ideen zu der nächsten Geschichte irgendwo unzusammenhängend zu notieren, um sie dann schleunigst zu vergessen, damit sie die aktuelle Geschichte nicht beeinflussen.

Und wenn man ganz viel Glück hat, dann fuchtelt und wedelt auch schon die übernächste Geschichte mit ihren eigenen Ideen herum, die noch sehr vage und völlig unausgegoren aber ihrer Meinung nach gaaaaaaaanz furchtbar wichtig sind 😉

Aber was beschwer ich mich eigentlich?

Vielleicht sollte ich mal bei meinem Verlag Bookshouse anfragen, ob sie auch noch einen fünften Teil von der geplanten Reihe haben wollen? 😉

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.