Alle Artikel mit dem Schlagwort: Vampire

5_jahre_Schwur der Vergangeneheit

Fünf Jahre „Schwur der Vergangenheit“

Es ist geradezu unglaublich, dass die Veröffentlichung von „Schwur der Vergangenheit“ , dem ersten Teil aus meiner Vampir Reihe „Into the dusk“ , schon wieder fünf Jahre her sein soll. Aber es ist tatsächlich so. Die Geschichte um die Journalistin Melanie, die wegen ihrer ständigen Missgriffe in Sachen Männern letztendlich in New York landet und dort plötzlich – im wahrsten Sinne des Wortes – ihrem Traummann gegenübersteht, begleitet mich aber schon viel länger. Wenn ich recht überlege habe ich vor zehn Jahren mit der Geschichte begonnen. Demzufolge hätten wir nicht nur fünf jährige Veröffentlichung sondern auch zehnten Geburtstag. Wie schnell doch immer die Zeit vergeht! Da könnte man sich glatt wünschen, man käme irgendwie an den Unsterblichkeitstrick der Vampire – oder nicht? Jedenfalls hat sich zur Feier des Tages mein Verlag Bookshouse ein paar nette Sachen einfallen lassen. Zum einen gibt es das E-Book für kurze Zeit zum Preis von 0,99 Euro, für alle, die einmal in die Reihe hineinlesen wollen und zum anderen gibt es Tadaaaaaa! ein Print! Schwur der Vergangenheit in Papier … …

Autoren sind grausam zu ihren Helden

Autoren sind grausam …

… zumindest was die Gemeinheiten angeht, die sie ihren Helden angedeihen lassen. Dabei mag ich die Kerle ja, über die ich schreibe, egal ob es Vampire oder Piraten sind. Da mache ich wirklich keine Unterschiede. Aber Alexandre aus „Schwur der Vergangenheit“ und „Erbe der Vergangenheit“ habe ich gleich zweimal ins Messer laufen lassen -buchstäblich. Ich würde mich nicht wundern, wenn er sich weigert, noch einmal in einer meiner Geschichten mitzuspielen. Auch für Bücherhelden ist das Leben kein Wunschkonzert Aber so ist das Leben halt – irgendwie. Auch für Bücherhelden ist es kein Wunschkonzert, da können sie sich noch so drüber ärgern. Was hat der Myles aus „Karibikstürme“ geschimpft, weil er eine ganze Geschichte lang darum kämpfen musste, endlich in seine Hängematte fallen zu dürfen.  Ich gestehe, mir hat es Spaß gemacht, den Schwerenöter noch einmal richtig auflaufen zu lassen und manchmal überlege ich gar, ihn wieder aus seiner Hängematte zu schütteln, um mich selbst da hinein zu hauen. Schön angewärmt, unter Palmen auf St. Barth. Aber vielleicht wär das dann echt zu gemein. Oder Liam aus …

Schwitzen Vampire?

Sommer, Sonne – schwitzen Vampire?

Also heut ist eindeutig kein Wetter für Vampire. Die kämen ganz schön ins Glitzern. Meine zwar eher nicht, weil die nicht zum Glitzern neigen, es sei denn sie schwitzen. Aber tun sie das? Schwitzen Vampire? Im Prinzip sind sie ja eher kalt – wie alles, was tot ist. Außer sie haben gerade eine Menge frischen Blutes intus, das noch warm ist. Ansonsten haben sie höchstens Umgebungstemperatur. Wobei das in diesen Tagen ja schon wieder normale menschliche Körpertemperatur wäre. Selbst im Schatten könnte man vermutlich an der Körpertemperatur nicht erkennen, dass man einen Vampir vor sich hat. Aber wagen sie sich bei diesem Wetter nach draußen? In die Sonne sicher nicht. Aber möglicherweise haben sie ja überdachte Terrassen, auf denen sie die Sonne nicht erwischen kann und sie liegen gemütlich auf der Liege und genießen das Leben. Besser gesagt, die Existenz. Tot und Leben widerspricht sich ja dann doch etwas. Deshalb vermeiden die meisten Vampire den Ausdruck Leben. Und doch existieren sie. Aber das beantwortet auch nicht meine Frage, ob sie schwitzen. Schwitzt alles, was existiert? …

Woher kommt der Vampirmythos - Ela van de Maan

Woher kommt eigentlich der Vampirmythos?

Wenn man über Mythenfiguren schreibt, kommt man unweigerlich an den Punkt, wo man sich fragen muss, was an dem Mythos eigentlich dran ist. In einem anderen Post habe ich über den Alb nachgedacht und eine für mich recht interessante Schlussfolgerung gefunden.Und obwohl ich derzeit über ganz andere Mythen als den Vampirmythos schreibe, suchen mich die Vampire immer wieder heim. Somit, woher kommt eigentlich der Glaube an diese Figuren? Bei meiner Recherche hatte ich das Gefühl, es gäbe so viele Erklärungen, wie es verschiedene Vampire gibt und doch haben sie einiges gemeinsam. Viele sind in den verschiedenen Glaubensrichtungen verankert. Gemein ist ihnen, dass es sich um Erscheinungen von Untoten handelt, die in ihren irdischen Leben entweder unter schrecklichen Umständen zu Tode kamen, dem üblichen Glauben nicht zugetan waren oder auch Verbrecher waren, die ihre Taten sühnen mussten. Die ursprünglichen Vampire waren gruselige Gestalten Doch von Sühne im Sinne von sich zu bessern war nicht viel zu sehen. Sie brachten eher weiter Tod und Verderben über ihre ehemaligen menschlichen Mitbewohner in den Dörfern, obwohl nach ihrem Ableben oft …

Warum ausgerechnet Vampire - die Into the dusk Vampirreihe

Warum ausgerechnet Vampire?

Manchmal frage ich mich tatsächlich selbst, was mich an den Vampiren so fasziniert, dass ich so gern über sie schreibe. Das Thema Unsterblichkeit Sicherlich reizt das Thema Unsterblichkeit, auch die unwiderstehliche Anziehungskraft dieser Spezies fasziniert oder auch die Möglichkeit den perfekt unperfekten Kerl zu erschaffen. Aber ich denke, am Meisten reizt mich die Möglichkeit, ihnen eine historische Herkunft zu geben. Ich war schon immer ein Fan von Geschichte und gerade bei den Vampiren kann ich so richtig schön in der Recherche über alte Zeiten schwelgen – auch wenn die Geschichten selbst im Hier und Jetzt spielen – und entdecke dabei immer wieder Neues, das ich möglicherweise anderen Geschichten als Idee zugrunde legen kann. In meiner Vampir-Reihe »Into the dusk« hat tatsächlich kaum einer der Vampire den gleichen geschichtlichen Herkunftszeitraum. Der Dreißigjährige Krieg Alexandre de Mirecourt aus Schwur der Vergangenheit (Into the dusk 1) und Erbe der Vergangenheit (Into the dusk 5) stammt aus dem dreißigjährigen Krieg und zog kämpfend für sein Land umher (mehr oder weniger, wer die Geschichte schon kennt, weiß was das bedeutet) Der schottische Unabhängigkeitskampf Arran McRae …