Alle Artikel mit dem Schlagwort: Mythenfiguren

Fantasywelt Dark Hill. Im Herzen der Anderswelt

Fantasywelten und Figuren – Dark Hill. Im Herzen der Anderswelt

Hast du dich schon einmal gefragt, wie eigentlich Fantasywelten – wie zum Beispiel die Anderswelt – und die dazugehörigen Figuren in den Geschichten entstehen? Ich frage mich das im Grunde jedes Mal wenn ich zu schreiben anfange und tatsächlich entstehen zumindest meine Welten und Figuren, während sie mir selbst ihre Geschichte erzählen. Das hört sich vielleicht seltsam an, aber es ist tatsächlich so ;-). Die Welt von Dark Hill. Im Herzen der Anderswelt Bei Dark Hill. Im Herzen der Anderswelt war es so, dass ich irgendwann beim Schmökern in verschiedenen Büchern über Legenden und Sagen plötzlich über die irische Anderswelt gestolpert bin. Eigentlich dachte ich immer, dort würden sich Leprechauns, Feen und Elfen tummeln, aber in den Geschichten fand ich noch einige Völker mehr, die kurz nach der Sintflut die grüne Insel erobert und beherrscht hatten. Zwei davon hatten es mir nach einiger Recherche besonders angetan:Die Túatha Dé Danann und die Fomori. Die Túatha Dé Danann Die Túatha Dé Danann stammten angeblich von einer Göttin namens Dana ab. Sie hatten, nachdem sie schon Zeiten vorher …

Dark Hill. Im Herzen der Anderswelt Veröffentlichung

Veröffentlichung – Dark Hill. Im Herzen der Anderswelt

Endlich ist Dark Hill. Im Herzen der Anderswelt von Lea McMoon im Handel als E-Book erhältlich! Hollywood trifft auf irische Idylle – ein Fantasyroman der den Ruhm der Star-Welt mit den Legenden der Anderswelt verwebt.  Diesmal zog es mich gedanklich nach Irland, wo ich in den Legenden der Anderswelt stöberte und mir die eine oder andere daraus für die Geschichte zu eigen machte. Und wie es so oft ist, finden sich immer mehr Ideen, als man verwenden kann. Aber wer weiß, vielleicht warten die ja nur darauf in einer anderen Geschichte verwendet zu werden. Worum geht es in der Geschichte? Wie in vielen alten Kulturen gibt es auch in Irland zahllose Mythen und Legenden. Manche handeln von Wesen der Anderswelt – einer Welt, die in unmittelbarer Nähe zu der menschlichen Welt existiert und in die ein Mensch nur mit Zustimmung der Andersweltbewohner kommt. Die Eingänge in die Anderswelt liegen vor dem menschlichen Auge versteckt, manche davon in Hügeln andere in Höhlen, wie auch in der Geschichte um Malin und ihren Freund Raven. Malin hätte es …

5 Dinge an denen du erkennst, dass dein Gegenüber ein Dämon ist

5 Dinge, an denen du erkennst, dass dein Gegenüber ein Dämon ist

Die Dämonen, eine undurchschaubare Spezies. Wusstest du eigentlich, dass du dir nie sicher sein kannst, dass dein Gegenüber nicht doch dazu gehört, auch wenn er durch und durch menschlich wirkt? Im Vergleich zu Vampiren und Werwölfen sin Dämonen ungleich schwerer zu erkennen, weil sie wesentlich besser in der Tarnung sind. Meine Kolleginnen Sandra Baumgärtner, Raywen White, Kay Noa, Sandra Bäumler und ich haben mal ein paar Anhaltspunkte ausgegraben, die dir vielleicht dabei helfen können, nicht in die dämonische Falle zu tappen. Also woran erkennst du, dass dein Gegenüber ein Dämon ist? Er ist zu charmant und ehrlich, um ein Engel zu sein. Sandra Baumgärtner – Hagzissa-Chronik der Hexen Er ist zu eloquent, um ein Werwolf zu sein. Ela van de Maan – Klang der Finsternis Wenn er sagt, das letzte Mal sei Ewigkeiten her, meint er das womöglich wörtlich. Kay Noa – Vampire Guides Er liest dir jeden Wunsch von den Augen ab und du wirst das komische Gefühl nicht los, einen Pakt zu schließen. Sandra Bäumler/Sara Hill – Das Heulen der Wölfe Schwarze oder …

4 Dinge, die du einem Werwolf nur an Neumond sagen solltest

4 Dinge, die du einem Werwolf nur bei Neumond sagen solltest.

Heute geht es weiter mit den Tipps zum Verhalten gegenüber unseren geliebten Mythenfiguren und ich hab mal bei den Kollegen des Werwolf-Universums nachgefragt, welchen Ratschlag sie zu den heißen aber haarigen Kerlen geben können. Tipp 1, was man einem Werwolf nur an Neumond sagen sollte: „Ich bin für Leinenzwang – und damit meine ich keine BDSM-Spiele“ Kay Noa – Vampire Guides Tipp 2: „Ich habe Rosmarinseife beim Duschen benutzt und dufte jetzt wie ein Sonntagsbraten.“ Sandra Bäumler/Sara Hill – Das Heulen der Wölfe Tipp 3: “Die Nachbarn haben sich schon wieder über das Wolfsgeheul letzen Vollmond beschwert, sei das nächste Mal bitte leiser.“ Raywen White – Entfachte Glut Tipp 4: „Bring beim nächsten Vollmond gefälligst dein Kehrzeug selber mit, ich hab keine Lust mehr immer die Überreste deines Fellwechsels zu beseitigen.“ Ela van de Maan – Rache der Eitelkeit Und was würdest du einem Werwolf lieber nur bei Neumond sagen? Diese Artikel könnten dir auch gefallen: 5 Dinge, an denen du erkennst, dass dein Gegenüber ein Dämon ist 7 Dinge, die du unbedingt vermeiden solltest, …

7 Dinge vermeiden, wenn du einem Vampir gegenüberstehst

7 Dinge, die du unbedingt vermeiden solltest, wenn du einem Vampir gegenüberstehst.

Hast du dich auch schon mal gefragt, was du tun sollst, wenn du einem leibhaftigen Vampir gegenüberstehst? Ich habe mal bei meinen Kolleginnen aus dem Fach Fantasy nachgefragt und folgende sieben Tipps für das Zusammentreffen mit der geheimnisvollen Spezies zusammengetragen. Tipp 1: Bestell dir nichts mit roter Soße. Nie. Unter keinem Umständen. Selbst ein satter Vampir wird auf Ideen kommen, wenn du Ketschup im Mundwinkel kleben hast. Elke Aybar – Geheimnisse von Blut & Liebe Tipp 2: Rennen. Jeder weiß doch, dass Vampire sich übermenschlich bewegen, wofür dann lospreschen (am besten noch schreiend, als ob der Sprint nicht eh deinen ganzen Atem braucht) und am Ende verschwitzt mit schmerzenden Beinen eingefangen werden? Adrenalin macht nur das Blut schmackhafter. Lieber die Handgelenke ihm entgegenstrecken, dann bist du als Beute vollkommen langweilig. Außer du möchtest vielleicht eingefangen werden :-). Raywen White – Gestohlene Gefühle  Tipp 3: Frage nie einen Vampir, ob er im Sonnenlicht glitzert. Die Antwort könnte Dir nicht gefallen… Sandra Florean – Schattenrot Tipp 4: Sei sehr vorsichtig, wenn du Kaffee dabei hast. Denn je …

Wer ist dieser Alb - Ela van de Maan

Wer ist denn eigentlich dieser Alb?

Wer gern Mythengeschichten schreibt, macht sich zwangsläufig Gedanken darüber, woher die Figuren kommen, die er in seinen Storys herumstolpern lässt. Ich bin der Meinung, die Mythen müssen eine Grundlage haben, sonst wären sie nicht entstanden.  Irgendetwas hat bei den Menschen früherer Zeiten den Verdacht ausgelöst, dass es Wesen jenseits des Sichtbaren gibt, die ihnen Angst einjagen und womöglich nach dem Leben trachten. Du kennst doch sicher die kurzen alten Betten in den Museen. Da hieß es ja oft, die wären deshalb so kurz, weil die Leute so klein waren. Das mag aber nur zum Teil zutreffen. So extrem viel kleiner als heutzutage waren die Menschen vor ein paar hundert Jahren auch nicht. Sie haben wohl eher zeitweise im Sitzen geschlafen, weil sie Angst hatten, der Nachtalb oder auch Mahr würde sich auf ihre Brust setzen und sie erdrücken, oder auch die Frisur zerstören je nachdem, welcher Albtraum für sie der schlimmere war ;-).  Nur woher kam dieser unangenehme Zeitgenosse? In früheren Zeiten hatten die Menschen keine Küche wie wir sie kennen. Sie hatten oft sogenannte …

Schwitzen Vampire?

Sommer, Sonne – schwitzen Vampire?

Also heut ist eindeutig kein Wetter für Vampire. Die kämen ganz schön ins Glitzern. Meine zwar eher nicht, weil die nicht zum Glitzern neigen, es sei denn sie schwitzen. Aber tun sie das? Schwitzen Vampire? Im Prinzip sind sie ja eher kalt – wie alles, was tot ist. Außer sie haben gerade eine Menge frischen Blutes intus, das noch warm ist. Ansonsten haben sie höchstens Umgebungstemperatur. Wobei das in diesen Tagen ja schon wieder normale menschliche Körpertemperatur wäre. Selbst im Schatten könnte man vermutlich an der Körpertemperatur nicht erkennen, dass man einen Vampir vor sich hat. Aber wagen sie sich bei diesem Wetter nach draußen? In die Sonne sicher nicht. Aber möglicherweise haben sie ja überdachte Terrassen, auf denen sie die Sonne nicht erwischen kann und sie liegen gemütlich auf der Liege und genießen das Leben. Besser gesagt, die Existenz. Tot und Leben widerspricht sich ja dann doch etwas. Deshalb vermeiden die meisten Vampire den Ausdruck Leben. Und doch existieren sie. Aber das beantwortet auch nicht meine Frage, ob sie schwitzen. Schwitzt alles, was existiert? …

Woher kommt der Vampirmythos - Ela van de Maan

Woher kommt eigentlich der Vampirmythos?

Wenn man über Mythenfiguren schreibt, kommt man unweigerlich an den Punkt, wo man sich fragen muss, was an dem Mythos eigentlich dran ist. In einem anderen Post habe ich über den Alb nachgedacht und eine für mich recht interessante Schlussfolgerung gefunden.Und obwohl ich derzeit über ganz andere Mythen als den Vampirmythos schreibe, suchen mich die Vampire immer wieder heim. Somit, woher kommt eigentlich der Glaube an diese Figuren? Bei meiner Recherche hatte ich das Gefühl, es gäbe so viele Erklärungen, wie es verschiedene Vampire gibt und doch haben sie einiges gemeinsam. Viele sind in den verschiedenen Glaubensrichtungen verankert. Gemein ist ihnen, dass es sich um Erscheinungen von Untoten handelt, die in ihren irdischen Leben entweder unter schrecklichen Umständen zu Tode kamen, dem üblichen Glauben nicht zugetan waren oder auch Verbrecher waren, die ihre Taten sühnen mussten. Die ursprünglichen Vampire waren gruselige Gestalten Doch von Sühne im Sinne von sich zu bessern war nicht viel zu sehen. Sie brachten eher weiter Tod und Verderben über ihre ehemaligen menschlichen Mitbewohner in den Dörfern, obwohl nach ihrem Ableben oft …

Warum ausgerechnet Vampire - die Into the dusk Vampirreihe

Warum ausgerechnet Vampire?

Manchmal frage ich mich tatsächlich selbst, was mich an den Vampiren so fasziniert, dass ich so gern über sie schreibe. Das Thema Unsterblichkeit Sicherlich reizt das Thema Unsterblichkeit, auch die unwiderstehliche Anziehungskraft dieser Spezies fasziniert oder auch die Möglichkeit den perfekt unperfekten Kerl zu erschaffen. Aber ich denke, am Meisten reizt mich die Möglichkeit, ihnen eine historische Herkunft zu geben. Ich war schon immer ein Fan von Geschichte und gerade bei den Vampiren kann ich so richtig schön in der Recherche über alte Zeiten schwelgen – auch wenn die Geschichten selbst im Hier und Jetzt spielen – und entdecke dabei immer wieder Neues, das ich möglicherweise anderen Geschichten als Idee zugrunde legen kann. In meiner Vampir-Reihe »Into the dusk« hat tatsächlich kaum einer der Vampire den gleichen geschichtlichen Herkunftszeitraum. Der Dreißigjährige Krieg Alexandre de Mirecourt aus Schwur der Vergangenheit (Into the dusk 1) und Erbe der Vergangenheit (Into the dusk 5) stammt aus dem dreißigjährigen Krieg und zog kämpfend für sein Land umher (mehr oder weniger, wer die Geschichte schon kennt, weiß was das bedeutet) Der schottische Unabhängigkeitskampf Arran McRae …